31. Dezember 2009

Prosit Neujahr 2010



Morgenstimmung in Mainstockheim (Foto: Johannes Martin)

Das alte Jahr vergangen ist,
das neue Jahr beginnt.
Wir danken Gott zu dieser Frist.
Wohl uns, dass wir noch sind!
Wir sehn aufs alte Jahr zurück
und haben neuen Mut:
Ein neues Jahr, ein neues Glück.
Die Zeit ist immer gut.
Ein neues Jahr, ein neues Glück.
Wir ziehen froh hinein.
Und: Vorwärts, vorwärts, nie zurück!
soll unsre Losung sein.

Hoffmann von Fallersleben

29. Dezember 2009

Gramophone

Internationale Zeitschrift für Klassische Musik



Gramophone, die wohl bekannteste internationale Zeitschrift für klassische Musik [in Englisch], hat vor einem Jahre alle Ausgaben seit dem Start als Archive online gestellt, welches Suche und Zugriff kostenfrei auf alle Beiträge zurück bis April 1923 bietet.

Wer sich also für die Resonanz in der internationalen Presse, für Besprechungen von Schallplattenveröffentlichungen und Konzerten oder z. B. für den Nachruf auf Karl Richter interessiert und all das nachlesen möchte, wird hier fündig ...

19. Dezember 2009

Karl Richter - Zeitdokumente 1955 - 1957


Nach etlichen Wochen Arbeit ist die zweite Folge der Zeitdokumente noch rechtzeitig vor den Weihnachtstagen fertig geworden. Dank der zahlreichen Unterlagen von drei ehemaligen Chorsängerinnen, die Mitte der 1950er Jahre in den Bach-Chor eingetreten sind, kann das Karl Richter Archiv nun eine nahezu lückenlose Dokumentation der Jahre 1951-1959 vorweisen.

Das erste DVD-Video derJahre 1951-1954 enthielt chronologisch alle Zeitdokumente dieser Jahre. Das zweite, neue DVD-Video beinhaltet nun die Jahre 1955-1957, auch wieder mit einer beigefügten Daten-CD. Das umfangreiche Material ist komplett auf dieser Daten-CD gespeichert, während die 60-minütige DVD die Höhepunkte dieser drei Jahre zeigt, die geprägt waren von den ersten großen nationalen (Ottobeuren und Bachwoche Ansbach) und internationalen (Italientourneen) Erfolgen Karl Richters und seines Ensembles.

Es ist faszinierend, den Werdegang des jungen Karl Richters im ersten Jahrzehnt der Münchner Ära anhand der Zeitdokumente und den Interviews mit den (z.T. auch heute noch lebenden) Zeitzeugen zu verfolgen, zumal eine solche Entwicklung in der heutigen Zeit gar nicht mehr möglich wäre. Die „Zeitdokumente" sind deshalb auch als Ergänzung zur Film-Trilogie sehr empfehlenswert.

Der Preis für DVD + Daten-CD in einer Doppel-Box (nur in deutscher Sprache!) beträgt Euro 27,00 zzgl. Porto.

Bestellung über Conventus Musicus per E-Mail.

28. Oktober 2009

G. F. Händel, Der Messias - Karl Richter

Neuauflage der Aufnahme von 1965



Bei Universal Music (Label-Nummer 480 1889) ist in der Reihe "eloquence" Karl Richters Einspielung des Messias von Georg Friedrich Händel (Juni 1965) neu aufgelegt worden. Die Doppel-CD ist zu einem Preis von ca. 12,00 Euro im Handel erhältlich.

19. Oktober 2009

Jean Guillou - "Orgelstar von Paris"


Unter der Überschrift: "Ein Dutzend Priester überlebt - Der Orgelstar von Paris" brachte die Süddeutsche Zeitung in ihrer Wochenendausgabe eine Reportage über den französischen Organisten und Komponisten Jean Guillou. In diesem Bericht spielt auch Karl Richter eine nicht unbedeutende Rolle.

"In Frankreich hatte Guillou nach dem Konservatorium keine Anstellung gefunden, er ging nach Lissabon, wo es ihn aber nicht hielt. Dann holte ihn Karl Richter nach Deutschland, und so verbrachte er fünf Jahre am Wannsee - es sollte zumindest für ihn als Improvisator eine wichtige Episode werden. Denn Guillou schätzt die französischen Orgeln nicht sehr, für deutsche Orgeln hat er mehr übrig..."

Den gesamten Text finden Sie hier.





14. Oktober 2009

Karl Richter's 83. Geburtstag

Live-Dokumente in Bild und Ton (3)



Karl Richter im Jahr 1969

Von Karl Richter gibt es nur wenige filmische Live-Dokumente. Die meisten dieser raren Proben- und Konzertmitschnitte sowie einige Interviews haben wir in die Film-Trilogie
Karl Richter in München - Zeitzeugen erinnern sich eingearbeitet. Die folgenden Ausschnitte stammen wiederum überwiegend aus dem Teil II der Trilogie (Karl Richter und sein Münchener Bach-Chor) und zeichnen - zusammen mit den beiden anderen Filmen - ein lebendiges Bild des Cembalisten, Organisten und Dirigenten Karl Richter.





Informationen und Bestellmöglichkeit der gesamten Trilogie oder auch nur einzelner DVDs finden Sie hier!

11. Oktober 2009

Karl Richters 83. Geburtstag am 15. Oktober 2009

Live-Dokumente in Bild und Ton (2)




Karl Richter im Jahr 1968

Von Karl Richter gibt es nur wenige filmische Live-Dokumente. Die meisten dieser raren Proben- und Konzertmitschnitte sowie einige Interviews haben wir in die Film-Trilogie
Karl Richter in München - Zeitzeugen erinnern sich eingearbeitet. Die folgenden Ausschnitte stammen überwiegend aus dem Teil II der Trilogie (Karl Richter und sein Münchener Bach-Chor) und vermitteln einen nachhaltigen Eindruck vom Cembalisten, Organisten und Dirigenten Karl Richter.





Informationen und Bestellmöglichkeit der gesamten Trilogie oder auch nur einzelner DVDs finden Sie hier!

9. Oktober 2009

Karl Richters 83. Geburtstag am 15. Oktober 2009

Live-Dokumente in Bild und Ton (1)




Karl Richter im Jahr 1967

Von Karl Richter gibt es nur wenige filmische Live-Dokumente. Die meisten dieser raren Proben- und Konzertmitschnitte sowie einige Interviews konnten wir in die Film-Trilogie
Karl Richter in München - Zeitzeugen erinnern sich einbringen. Einige Ausschnitte möchten dazu anregen, den Künstler Karl Richter etwas näher kennenzulernen und Sie gleichzeitig neugierig auf unser Karl Richter-Projekt machen.

Die Filmausschnitte stammen überwiegend aus den Teilen II und III der Trilogie.




Informationen und Bestellmöglichkeit der gesamten Trilogie oder auch nur einzelner DVDs finden Sie hier!

4. Oktober 2009

Karl Richters 83. Geburtstag am 15. Oktober




Anlässlich des 83. Geburtstages von Karl Richter in der kommenden Woche möchte ich vier Ausschnitte aus der Film-Trilogie Karl Richter in München - Zeitzeugen erinnern sich präsentieren.


Informationen und Bestellmöglichkeit der gesamten Trilogie oder auch nur einzelner DVDs finden Sie hier!

Der erste Filmausschnitt stammt aus dem Teil III der Trilogie und beinhaltet einige Erklärungsversuche von Zeitzeugen zur Faszination Karl Richters.



24. September 2009

Erster Todestag von Otto Büchner



Am 28. September 2009 jährt sich der Todestag von Prof. Otto Büchner.
Der Bayerische Rundfunk wird im Hörfunk-Programm "Bayern 4 Klassik" seiner gedenken:

am 28. September 2009 in der Sendung "Allegro" zwischen 8.00 und 9.00 Uhr, indem ein Musiktitel von ihm gespielt wird (Programm wird noch zusammengestellt) und ein Hinweis auf den ersten Todestag erfolgt;


am 29. September 2009 um 22.05 Uhr in einer 55-minütigen Spezial-Sendung aus dem Studio Franken (Büchner war gebürtiger Nürnberger), die ihm in Gänze gewidmet ist Auf dem Programm stehen hierbei Werke von G. Ph. Telemann und J. S. Bach.

In diesem Zusammenhang möchte ich auch noch einmal auf eine CD hinweisen, in der Otto Büchner zwei Partiten von J. S. Bach mit dem Rundbogen spielt. Diese CD ist über Conventus Musicus hältlich.

17. September 2009

Robin Simonsson in Bayreuth

Ein Karl Richter-Verehrer zu Gast bei Richard Wagner



Robin Simonsson, Leiter der Abteilung "Klassische Musik" beim schwedischen Rundfunk in Stockholm hatte uns, wie berichtet, im Februar 2009 einen Live-Mitschnitt von Händels Messias aus dem Jahr 1959 für das Karl Richter Archiv zukommen lassen. Anlässlich der Bayreuther Festspiele, wo Herr Simonsson Karten für den "Ring" bekommen konnte, ergab sich die Möglichkeit eines persönlichen Kennenlernens. Wir trafen uns in Bayreuth, um über Musik im Allgemeinen und Karl Richter im Besonderen zu sprechen. Ich meinerseits zeigte ihm einige "Schmankerln" der oberfränkischen Kultur- und Naturlandschaft.



Im Max Reger-Gedächtnis-Zimmer in Brand/OPf., dem Geburtsort des Komponisten





Robin Simonsson vor dem Autograph von Regers "B-A-C-H"-Orgelwerk





Bertram Nold, ein "Experte" in Sachen Max Regers, erläutert einige Ausstellungsobjekte.



Robin Simonsson vor Regers Geburtshaus in Brand/OPf.



Aussichtsturm auf dem Großen Waldstein im Fischtelgebirge



Ein Besuch der Basilika Waldsassen war ein spezieller Wunsch von Robin.

Conventus Musicus mit neuem Gesicht

Nachdem der Umzug geschafft und unser neues Domizil wohnlich eingerichtet ist, können wir nun die zukünftigen Schwerpunkte von Conventus Musicus in Angriff nehmen.

Die bisherige Homepage www.conventus-musicus.de wurde aufgelöst, die alte Adresse wird automatisch auf den Weblog umgeleitet. Hier finden Sie in der rechten Spalte zuoberst die aktuellen Verlagsangebote, unterteilt in die Kategorien Karl Richter, Paul Damjakob, Natur und Franken, Gotteslob-Lieder, Würzburger Dommusik, Kinderlieder und Bertold Hummel, darunter das Gesamtverzeichnis, jeweils als HTML und PDF.

Etliche der Bücher, CDs und DVDs sind mit neuem, zum Teil deutlich reduziertem Preis versehen, vor allem die Restbestände unseres ehemaligen Lagers, wie zum Beispiel Remittenden des Karl Richter-Buches. Auch die DVDs der KR-Trilogie haben eine neue Preisstruktur erhalten.

Bestellungen erbitten wir, wenn irgendwie möglich, über E-Mail, da unser Büro nicht mehr regelmäßig besetzt sein wird.

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie auch weiterhin an der Arbeit von Conventus Musicus Interesse und Gefallen haben und auf dem KR-Blog nach den aktuellen Neuigkeiten suchen.

9. Juli 2009

Karl Richter Projekt 2009/2010

Conventus Musicus setzt neue Schwerpunkte

Nach genau 2o Jahren Ton- und Videostudio samt Musikverlag in Dettelbach wollen wir in Zukunft um einiges kürzer treten und werden uns auf drei Schwerpunkte konzentrieren.

Im Mittelpunkt sollen weiterhin - und nun mit mehr Ruhe und Zeit - Karl Richter und der Aufbau des Archivs mit den Zeitdokumenten seiner Münchner Ära zwischen 1951 und 1981 stehen. Selbstverständlich werden wir den Karl Richter Weblog im gleichen Maß wie bisher weiterführen und freuen uns auf Ihren Besuch.

Ein lohnender Arbeitsbereich liegt auch in den kommenden Jahren in der Zusammenarbeit mit der nahen Benediktinerabtei Münsterschwarzach, wo weitere Tonaufnahmen für CDs und Hörbücher u. a. mit P. Dominikus Trautner und P. Anselm Grün geplant sind.

Nicht zu kurz kommen soll daneben unsere fränkische Heimat, deren landschaftliche Schönheiten auch zukünftig einen breiten Raum garade auf dem Conventus Musicus-Weblog einnehmen werden.

Um all das engagiert und mit mehr Muße angehen zu können, verkaufen wir unser großes Haus in Dettelbach (detaillierte Informationen hier) und ziehen in eine kleinere und überschaubare Wohnung in der Nähe.



Domizil und Arbeitsbereich von Conventus Musicus seit 20 Jahren in Dettelbach

Wir bedanken uns für Ihre so zahlreichen Besuche auf unseren Blogs und Webseiten und würden uns auch weiterhin über Ihr Interesse an der Arbeit von Conventus Musicus sehr freuen.

8. Juli 2009

Karl Richter - Zeitdokumente 21 (1954)

Bachwoche Ansbach 1954



Die Bachwoche Ansbach sollte in den kommenden 10 Jahren einen gänzlich neuen Akzent im künstlerischen Werdegang Karl Richters setzen.



Dr. Carl Weymar, Kunsthändler aus München und selbst ein hervorragender Bratscher, hatte 1947 diese Bachwoche ins Leben gerufen und bis 1965 geleitet.



Auf dem Foto sieht man Karl Richter mit Herrn und Frau Weymar sowie Rudolf Hetzer, der ab 1966 für die Bachwoche verantwortlich zeichnete.

Die namhaftesten Künstler aus aller Welt waren zu Gast in Ansbach, das Programmheft führt fein säuberlich alle Mitwirkenden auf.




Yehudi Menuhin mit Karl Richter an der Orgel der Johanniskirche



Otto Büchner, Violine



Aurèle Nicolet, Flöte




Edgar Shann, Oboe



Helmut Winschermann, Oboe, und Fritz Henker, Fagott




Karl Richter spielte am 31. Juli 1954 an der Orgel der St. Johanniskirche das Programm, mit dem er bereits in München und Utrecht erfolgreich gewesen war.

Und in der Matinee vom 31. Juli standen im Prunksaal des Markgrafenschlosses die Goldberg-Variationen auf dem Programm.

Hier hörte Aurèle Nicolet zum ersten Mal seinen späteren Kammermusikpartner und gleichaltrigen Freund Karl Richter.

Die Süddeutsche Zeitung schrieb über dieses Konzert u.a.:


Alle Karl Richter-Zeitdokumente der Jahre 1951-1954 gibt es inzwischen auch auf DVD, erhältlich bei Conventus Musicus. Nähere Informationen finden Sie hier....


4. Juli 2009

Ernst Haefliger zum 90. Geburtstag

Am 6. Juli 2009 wäre der in Davos (Schweiz) geborene Tenor Ernst Haefliger 90 Jahre alt geworden. Über seinen ersten Kontakt mit Karl Richter erzählte uns Enst Haefliger am 16. Oktober 2004 in seinem Haus in Wien u.a.:

...Ja, das war durch einen gemeinsamen Freund, den Oboisten Edgar Shann, der damals in Lütri wohnte. Der hat mir Karl Richter vorgestellt. Eine Zeit lang ereignete sich nichts, und dann hat er mich engagiert. Ab und zu kam er dann auch öfter nach Davos. Ich kann mich noch gut erinnern, das war einmal ein wunderbarer August, eine schöne Augustnacht und wir saßen da mit sehr gutem Rotwein auf der Terrasse, und er hat immer wieder gefragt: „Soll ich oder soll ich nicht?" Ich wusste nicht, was er wollte, und endlich hat er gesagt, dass er eigentlich eine Anfrage von der Deutschen Grammophon Gesellschaft hätte. Aber er hatte schon bei der Teldec aufgenommen, und da konnte er sich nicht entschließen. Wahrscheinlich war er aber schon entschlossen. Er hat dann einen guten Vertrag mit der Deutschen Grammophon abeschlossen.

Weitere Teile dieses Interviews haben wir bereits früher im Blog veröffentlicht, so seine Aussagen zur Interpretation der Rezitative bei Bach, einige Anmerkungen zu Sängerkolleginnen und -kollegen sowie einen kurzen Ausschnitt bei YouToube.

Ernst Haefliger ist am 17. März 2007 in Davos gestorben.

22. Juni 2009

Note to our Friends from Taiwan: Rhine Classical Records distributes 'Karl Richter in Munich' DVD's

We are pleased to inform you, that

Rhine Classical Records Co, LTD
3F.-2, No.15, Lane 283, Yingming Rd.,
Lingya District,Kaohsiung City,
Taiwan R.O.C.

started to distribute the 'Karl Richter in Munich'-Documentation (Trilogy DE/ EN, on 4 DVD's) in Taiwan.

This is your chance to get this precious collector item! Interesting for all friends and lover of Karl Richter's work and music and for any persons or institutions into musicology.

Thank You Chun-Chih Wang for your effort to make this happen!

18. Juni 2009

Karl Richter auf CD in Japan

Verdi-Requiem 1969 als Live-Mitschnitt



Anfang Oktober 2008 erschien bei dem japanischen Label Altus Music eine neue Doppel-CD mit einem Live-Mitschnitt der "Messa da Requiem" von Giuseppe Verdi. Der Komponist widmete dieses Werk dem Andenken des Dichters Alessandro Manzoni, der als 88jähriger Greis, verehrt und betrauert von ganz Italien, am 22. Mai 1873 gestorben war. Die Uraufführung fand am ersten Jahrestag von Manzonis Tod in San Marco zu Mailand unter Verdis eigener Leitung statt.

Karl Richter führte das Verdi-Requiem im 1. Sonderkonzert der Münchner Philharmoniker am 28. Februar 1969 im Kongreß-Saal des Deutschen Museums München auf. Die Solisten waren Ingrid Bjoner (Sopran), Hertha Töpper (Alt), Waldemar Kmentt (Tenor) und Gottlob Frick (Bass). Es sangen der Münchener Bach-Chor und der Philharmonische Chor (Einstudierung: Hans-Rudolf Zöbeley), es spielten die Münchner Philharmoniker.



Leider ist die Doppel-CD auf dem europäischen und damit auch auf dem deutschen Markt nicht erhältlich, obwohl gerade hier das Interesse an dieser Einspielung sehr groß gewesen wäre (wie ich immer wieder erfahren kann).

Im Dezember 2008 hatten wir ein erstes Kontingent von unserem Vertrieb in Taiwan erhalten, das allerdings schnell verkauft war. Nun hat es ein halbes Jahr gedauert, bis weitere CDs eingetroffen sind. Wenn Sie ein Interesse an Karl Richters Live-Konzert mit Verdis „Messa da Requiem" haben und nicht selbst in Japan bestellen wollen, setzen Sie sich bitte baldmöglichst mit uns in Verbindung. E-Mail



Zum Vergrößern klicken Sie bitte auf das jeweilige Bild!

15. Juni 2009

Pfarrer Karl Heckel †

Heute erreichte uns die traurige Nachricht, dass wieder ein Zeitzeuge der Karl Richter-Ära verstorben ist. Am 10. Juni 2009 erlag Pfarrer Karl Heckel in Nürnberg seinem schweren Leiden. Noch vor wenigen Wochen hatte er mir in einem ausführlichens Telefongespräch erzählt, dass er, soweit es die Kräfte noch zuließen, nun seinen Nachlass ordnen wollte.



Der junge Theologiestudent Karl Heckel an dem 1950 gebauten Barockpositiv der Firma Steinmeyer



Pfarrer Karl Heckel beim Interview zur Karl Richter-Dokumentation am 8. Dezember 2004 in seinem Haus in Heroldsberg.

Blog-Einträge zu Pfr. Karl Heckel finden Sie u.a. hier:
Pfr. Karl Heckel erinnert sich an Karl Richter.
Kurt Hausmann und Karl Heckel erinnern sich an die erste Begegnung mit Karl Richter (YouTube).
Das vollständige Interview mit Karl Heckel gibt es auf DVD!

9. Juni 2009

Karl Richter - Zeitdokumente 20 (1954)

Erster Kantatenabend im Juli 1954

Die „Münchner Abendmusiken" feierten im Oktober 1954 ein kleines Jubiläum. Zum 25. Mal brachten Richter und sein Chor bei freiem Eintritt und damit vor einem stets großen Zuhörerkreis die bedeutendsten a cappella-Werke der Chorliteratur zu Gehör.



Hatten Bach-Kantaten - zumeist in Ausschnitten - bereits gelegentlich Eingang in die Abendmusiken gefunden, sollte dieser Zyklus nun seine Ergänzung in einem zweiten, der „Bach-Kantate" finden, wobei zunächst jeweils zwei Kantaten eine Motette umrahmten.



Der erste Bach-Abend am 11. Juli 1954 enthielt die Kantaten „Weinen, Klagen, Sorgen, Zagen" und „Gott, der Herr, ist Sonn und Schild" sowie die Motette „Singet dem Herrn ein neues Lied".

In der SZ war zu dieser Premiere zu lesen...

Alle Karl Richter-Zeitdokumente der Jahre 1951-1954 gibt es inzwischen auch auf DVD, erhältlich bei Conventus Musicus. Nähere Informationen finden Sie hier....

27. Mai 2009

Karl Richter - Zeitdokumente 1954 (19)

Konzerte im Mai und Juni 1954



In den Jahren 1951-1953 wurde der Herkulessal der im Krieg zerstörten Münchner Residenz neu errichtet. Karl Richter musizierte am 11. und 12. Mai 1954 im Neuen Herkulessal Orchesterwerke von J. S. Bach, fünf der sechs Brandenburgischen Konzerte, die D-Dur-Ouvertüre, das Cembalokonzert d-moll und das Violinkonzert E-Dur mit Florian Sonnleitner als Solisten. Programm hier...

Der „Brandenburger" Karl Richter überschrieb die SZ ihre Rezension.




Vergrößern!

In der Abendmusik vom 30. Mai standen Bachs Toccata und Fuge F-Dur sowie die doppelchörige Motette „Singet dem Herrn ein neues Lied" auf dem Programm.




Nur wenige Tage später, am 1. Juni, gab Karl Richter in der Markuskirche ein Orgelkonzert.



Am 19. Juni 1954 gelangte in der Lukaskirche die Hohe Messe h-moll zur Aufführung. Die Vokalsolisten waren Anneliese Kupper, Ruth Michaelis, Heinz Marten und Frank Kelch.
Vergrößern!




Und am 23. Juni gastierte Karl Richter in der Jakobikirche im niederländischen Utrecht. Er spielt das gleiche Bach-Programm wie zuvor in München.



Vergrößern!

Am letzten Freitag im Juni 1954 stand in der Markuskirche wieder ein Abendmusik an. Karl Richter spielte zunächst Bachs Passacaglia c-moll, sodann kamen Eingangs- und Schlusschor der Kantate BWV 8 „Liebster Gott, wann werd ich sterben" zur Aufführung, dazu noch die Bass-Arie „Doch weichet, ihr tollen, vergeblichen Sorgen", mit Max Proebstl als Solisten. Im zweiten Teil der Abendmusik sang der Münchener Bach-Chor Teil zwei und drei der Musikalischen Exequien von Heinrich Schütz.

Alle Karl Richter-Zeitdokumente der Jahre 1951-1954 gibt es inzwischen auch auf DVD, erhältlich bei Conventus Musicus. Nähere Informationen finden Sie hier....
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...